Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Traditionelle Chinesische Medizin besagt, dass sowohl der Körper an sich, als auch die Beziehung zwischen Mensch und Natur eine Rolle spielen. Die Wurzeln dieser aus China stammenden Heilkunde liegen bis zu 6000 Jahre zurück.

In der westlichen Medizin werden Körper und Psyche überwiegend getrennt betrachtet. Dies ist in der chinesischen Medizin gar nicht denkbar – hier sind Körper und Seele eine untrennbare Einheit. Sie als meine Patientin/mein Patient werden von mir als Ganzes betrachtet.

Das Ziel der TCM ist der harmonische Fluss der Lebensenergie – Qi.

Das Qi fließt durch den Körper wie Flüsse durch die Landschaft auf bestimmten Leitbahnen – den Meridianen. Bei Beschwerden oder Krankheiten ist dieser Fluss oft gestört und ich stelle eine Diagnose nach den Regeln der chinesischen Medizin. Dazu gehören zum Beispiel die Betrachtung der Zunge und das Pulstasten.

Die Behandlung der Beschwerden richtet sich nach der Diagnose und nach dem Schweregrad der Krankheit.

Die Traditionelle Chinesische Medizin gehören Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Chinesische Arzneimitteltherapie, Ernährungstherapie und Tuina-Massage.

Akupunktur bezeichnet das Stechen von feinen Nadeln in die Punkte der Energieleitbahnen (Meridiane) um das innere Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.

Die Akupunkturpunkte können auch mit getrocknetem Beifuß erhitzt werden, oder mit Akupressur behandelt werden.

Die Chinesische Arzneimitteltherapie bietet einen jahrtausendealten Erfahrungsschatz in der Anwendung von Kräutern, Mineralien, und sogar tierischen Wirkstoffen.

Es gibt genau festgelegte Temperaturen, Wirkrichtungen und -orte der Arzneien im menschlichen Körper. Mithilfe von Botenkräutern wird die Rezeptur an die gewünschte Stelle im Körper „geschickt“.

Die von mir rezeptierten Arzneimittel werden in spezialisierten Apotheken gemischt und sind frei von Schadstoffen.

Die Behandlung wird verstärkt und optimiert durch Ihre Ernährung. Ich gebe Ihnen Tipps und Hinweise mit welchen Lebensmitteln und mit welcher Art der Zubereitung Sie die Behandlung unterstützen können.